Anleitungen

Das Dialogfenster führt Betreuungspersonen zu einer Anleitung für die Sexualerziehung von Menschen mit geistiger Behinderung


Die Anleitung wurde für das SEAD Projekt verfasst und enthält Leitlinien für Betreuungspersonen, wie sie die Sexualerziehung von Menschen mit geistiger Behinderung gestalten können. Die Leitlinien enthalten 28 Punkte, u.a.:
• Achtsamkeit zwischen Menschen mit Behinderung fördern
• Positive und negative Aspekte von Sexualität aufzeigen und unterscheiden
• In der Vermittlung der Sexualerziehung von Menschen mit Behinderung kreativ sein
• Vorurteilsbeladene Meinungen über Sexualität beiseite stellen und die reale Person
  mit ihren Bedürfnissen sehen
• Häufige Wiederholungen
• Menschen vor negativen Erfahrungen bewahren statt zu reagieren, wenn es zu spät ist
• Sexualerziehung in das Studium der Sozialarbeit einbeziehen
• Sexualerziehung durch Kurse und Gruppendiskussionen vermitteln
• Eine Strategie der Hilfe und Unterstützung entwickeln und nutzen

Die Leitlinien wurden von Studierenden der HAN (Fachhochschule Arnheim und Nimwegen: HAN University of Applied Sciences) entwickelt, einer der Partnereinrichtungen im Projekt SEAD, und während des Projekttreffens in Leeds, GB, im Mai 2013 vorgestellt.